Europa Konsumbarometer 2015 - Lebensmittel

Pressemitteilung, 21. April 2015, Europa Konsumbarometer 2015

Lebensmittel: Herkunft und Zutaten gewinnen an Relevanz

  • Qualität als Einkaufskriterium bei Lebensmitteln nimmt zu
  • Lebensmitteleinkauf wird besonders schnell erledigt
  • Konsumenten richten sich beim Kauf nach dem Preis


Die Europäer achten verstärkt auf die Qualität von Lebensmitteln. Zwei von drei Europäern interessieren sich mehr als vor fünf Jahren dafür, woher ein Produkt stammt und welche Bestandteile es enthält. Dies bestätigt das Europa Konsumbarometer 2015, eine repräsentative Verbraucherbefragung im Auftrag der Commerz Finanz GmbH. „Viele Verbraucher wünschen sich nicht nur für sich selbst, sondern vor allem für ihre Kinder gesunde und rückstandsarme Lebensmittel“, erklärt Dr. Anja Wenk, Bereichsleiterin Vertriebsmanagement. „Die Konsumenten recherchieren ausgiebiger. Sie möchten wissen, wie die Nahrungsmittel hergestellt werden und welche Inhaltsstoffe sie enthalten.“

Gesteigertes Konsumbewusstsein
Die europäischen Verbraucher konsumieren bewusster. 67 Prozent achten zunehmend auf Herkunft und Zusammensetzung der Produkte. In Deutschland gilt dies für mehr als jeden zweiten Konsumenten (53 %). Eine erhöhte Nachfrage nach Nahrungsmitteln ohne bestimmte Zutaten wie Gluten, Weizen oder Laktose spricht für ein gestiegenes Gesundheits- und Konsumbewusstsein. Biolebensmittel sind weiter auf dem Vormarsch. Die Ursprünglichkeit natürlicher Erzeugnisse und ihre Vorteile für die Gesundheit entsprechen dem allgemeinen Trend hin zum bewussten Konsumieren. „Eine gesunde Ernährung und körperliche Fitness haben heute einen hohen Stellenwert im Alltag. Diskussionen über genmanipulierte Waren, Massentierhaltung und Umweltskandale sorgen für ein Umdenken bei den Verbrauchern“, so Prof. Dr. Susanne Wigger-Spintig von der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München. „Der Verbraucher hat heute mehr Möglichkeiten, sich zu informieren. Dies führt zu bewussteren Einkaufsprozessen.“ Das Europa Konsumbarometer bestätigt, dass heute deutlich mehr Zeit in Käufe investiert wird als vor fünf Jahren. Auch die Umweltauswirkungen der gekauften Produkte rücken zunehmend in den Fokus. 60 Prozent der Europäer geben an, mehr auf die Umweltfreundlichkeit der Produkte zu achten als vor fünf Jahren. Bei den deutschen Verbrauchern ist es nur jeder Zweite (49 %).

Rund 1,5 Stunden Zeit für den Lebensmitteleinkauf
Je nach Produkt nehmen sich die europäischen Verbraucher für den Recherche- und Kaufprozess unterschiedlich viel Zeit. Bei dem Kauf von Lebensmitteln und Getränken sind die Europäer besonders schnell. Nach einer Stunde und 23 Minuten ist der Lebensmitteleinkauf abgeschlossen. Mit einer Stunde und 20 Minuten liegen deutsche Verbraucher leicht unter dem europäischen Durchschnitt. Deutlich langsamer entscheiden sich die Verbraucher bei Einrichtungsgegenständen (etwa 2,5 Stunden) sowie Elektrohaushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik (über 3 Stunden).

Clevere und bewusste Käufe
Vor allem der Preis führt zu einer schnellen Entscheidungsfindung. Mehr als ein Drittel (37 %) der Konsumenten gibt an, sich beim Kauf nur nach dem Preis zu richten. Das Warten auf spezielle Angebote und Rabattverkäufe (private Verkäufe, Flash Sales, Ausverkauf) dagegen verlangsamt die Kaufentscheidung. 40 Prozent der Europäer hoffen auf reduzierte Ware im Ausverkauf. Hinzu kommt das gestiegene Gesundheits- und Konsumbewusstsein der Verbraucher. 33 Prozent achten verstärkt auf Herkunft und Qualität der Produkte. Dies trifft auch auf den Kauf von Lebensmitteln zu.

Zeichen: 3.257


Über die Studie:

Das Europa Konsumbarometer wird jährlich von der Commerz Finanz GmbH herausgegeben. Traditionell befasst sich die Studie mit dem Verbraucherverhalten in Europa sowie den Entwicklungen und Trends in verschiedenen Konsumgüterbranchen. Alle Untersuchungen und Prognosen wurden im November 2014 in Zusammenarbeit mit dem internationalen Marktforschungsunternehmen BIPE auf Basis einer Internetumfrage realisiert.
Die aktuelle Ausgabe richtet den Fokus auf die Auswirkungen der Krise seit 2009 und wie sich parallel dazu die Konsummuster der Europäer verändert haben. Zentrale Studienfrage: Welche Rolle spielt der Faktor Zeit beim Einkaufen? Die Verbraucher wurden nach der Bedeutung des Konsums und ihren Kaufgewohnheiten in den vergangenen fünf Jahren befragt. Einschätzungen der Konsumenten zu neuen Praktiken wie kollaborativer Konsum oder „Click & Collect“ sowie zu Serviceleistungen im stationären und onlinebasierten Handel runden die Studienergebnisse ab.

Die Studie basiert auf einer repräsentativen Befragung von mehr als 8.700 Europäern (über 18 Jahre) in den zwölf teilnehmenden Ländern: Belgien (BE), Deutschland (DE), Frankreich (FR), Großbritannien (GB), Italien (IT), Polen (PL), Portugal (PT), Rumänien (RO), Slowakei (SK), Spanien (ES), Tschechische Republik (CZ) und Ungarn (HU).

Das Europa Konsumbarometer 2015 kann über www.markt-studie.de erworben werden.


Über die Commerz Finanz GmbH:
Die Commerz Finanz GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der BNP Paribas Personal Finance S.A. und der Commerzbank AG. Im Unternehmensfokus steht die Vergabe von Konsumentenkrediten, insbesondere die Absatzfinanzierung im stationären Handel sowie im E-Commerce. Das Produktportfolio umfasst Ratenkredite, Kartenprodukte mit Verfügungsrahmen und endfällige Kredite. Vertriebspartner sind Handelsunternehmen jeder Größe, Banken und Versicherungen. Die Commerz Finanz GmbH vereint die langjährige Erfahrung und Tradition ihrer Anteilseigner mit Innovationskraft und Flexibilität.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Commerz Finanz GmbH
Schwanthalerstraße 31
80336 München
Corinna Kranke: presse@consorsfinanz.de